Tanztherapie

Die Tanztherapie gehört zu den Kunsttherapieformen und ist gleichzeitg ein körperpsychotherapeutisches Verfahren, das sich im Rahmen der Tiefenpsychologie sowie der humanistischen Psychologie verorten lässt. In der Bewegung drücken wir mit dem Körper aus, was in uns vorgeht, was uns eben "bewegt" und treten in einen Dialog mit Informationen, über die unser bewusstes Denken nicht verfügt, die aber in unserem Körper gespeichert sind. Darüber hinaus können wir mit Hilfe der Bewegungssprache Inhalte zum Ausdruck bringen, die verbal nicht zugänglich gewesen wären.

Viele Menschen erleben die körperorientierte Aufarbeitung seelischer Prozesse als intensiver als eine rein sprachliche Auseinandersetzung damit. Sie können sich auf diesem Weg deutlicher wahrnehmen und mehr Klarheit in ihre Selbstbetrachtung bringen.

Grundsätzlich arbeitet die Tanztherapie ressourcenorientiert, was bedeutet, dass sie sich nicht primär auf das konzentriert, was dem Menschen "fehlt", sondern auf die ihm bereits zur Verfügung stehenden Möglichkeiten und Fähigkeiten, mit denen er seine Situation zufriedenstellend bewältigen kann.